"Moderne Homöopathie"?

 

Ich bin so etwas wie ein Homöopathie-Renegade. 

 

Ein Renegade ist eine Person, die bestimmte Dinge anders macht, weil sie erkannt hat, dass es so (für sie) besser funktioniert. Sozusagen ein Revoluzzer.

Ja, ich weiß, ich weiß! Hahnemann hat gesagt: "Macht's nach, aber macht's genau nach!" - Aber auch ein genialer Kopf wie Hahnemann konnte nicht ahnen, wie sehr sich die Welt bis zum 21 Jahrhundert verändert.

Wir haben völlig neue Umweltbelastungen und ein völlig neues Spektrum an Krankheiten, an die man vor 200 oder vor 250 Jahren noch nicht einmal gedacht hat. Aus Typhus wurde ein akuter Schub bei Colitis ulcerosa. Unter den Lungenkrankheiten war Tuberkulose ein Thema, heute ist es COPD. Infekte sind heute seltener akut und lebensgefährlich, sondern verlaufen viel mehr schleichend und chronisch, wie beispielsweise die Mononukleose langsam, langsam in ein chronisches Erschöpfungssyndrom übergehen kann.

Die Welt hat sich verändert, die Krankheiten haben es auch.

Auf den Punkt gebracht, lauern genauso viele "Feinde" in unserem Körperinneren wie sie uns von außen drohen. Autoimmunerkrankungen und Allergien sind auf dem Vormarsch.

Das bedeutet: ja, ich verordne "natürlich" auch Nux vomica. Sulfur, Lachesis oder Silicea. Oder Colchicum oder Apis oder auch Causticum, wenn es angebracht ist.

Aber wundern Sie sich bitte nicht, wenn ich Ihnen Acidum pyruvicum verordne. Oder Anthrachinon. Oder Vaccinium myrtillus. Oder Acidum Alpha-Ketoglutaricum. Oder Baryum oxalsuccinicum oder Trichinoylum. Nie vorher gehört?

Das wundert mich nicht. Ich habe in meiner Praxis die Tradition von Samuel Hahnemann mit modernen Substanzen und Stoffen, auch körpereigenen, kombiniert. Die Arzneimittel, die ich verordnet, passieren zum Teil auf dem Konzept von Reckeweg und seiner Homotoxikologie. Auch bei den Potenzen bin ich eher zurückhaltend. Die D12 oder C12 ist es häufig, die D30 nur ab und zu, höhere Potenzen nur sehr selten.

Es ist sozusagen meine persönliche "Homöopathie 2.0", in der ich bei den modernen, chronischen Krankheitszuständen viele Vorteile sehe. Natürlich sind sie kein Wundermittel. In vielen Fällen helfen Sie jedoch, so genannte Therapieblockaden zu beseitigen und den Weg frei zu machen, dass andere Therapien wirken können.