Was erwartet Sie bei mir?

 

Vielleicht werden Sie sich ein bisschen wundern, wenn Sie das erste mal zu mir in die Praxis kommen. Eine Liege, ein Schreibtisch, zwei Stühle, ein kleiner Arzneimittelschrank, mich und mein Laptop - und das war es im Großen und Ganzen!

 

Keine großartigen Geräte, keine Spritzen, kein Dunkelfeldmikroskop, kein Bioresonanzgerät und kein Irisdiagnosemikroskop. Keine Schröpfgläser und keine Nadeln.

Das soll eine Heilpraktikerpraxis sein?

 

Meine drei wichtigsten Geräte sind (in dieser Reihenfolge): mein Kopf, meine Hände - und das Laptop, um Daten von meinen Patienten aufzunehmen. Also wundern Sie sich bitte nicht. Ich bin mit dieser Arbeitsweise gut gefahren und ich weigere mich kategorisch, mich "zu vergrößern", wie es so schön heißt.

Sowohl meine Diagnosemethoden als auch meine Therapien sind alle nicht invasiv. Es kommt zu keinerlei Verletzung oder Schädigung. Ich habe irgendwann die Entscheidung getroffen, nur noch nicht invasive Therapien anzubieten - teilweise aus hygienischen Gründen, teilweise aber auch, weil es mir schlicht und ergreifend nicht liegt.

Ich bin nach wie vor vom Wert einer guten Anamnese überzeugt und wende viel Zeit dafür auf. Bei kleineren Problemen dauert Sie daher etwa 30-45 Minuten, bei einer schweren chronischen Krankheit können es schon mal 2 Stunden oder mehr werden.

Ich bin auch nicht festgelegt auf eine Therapieform und ich habe auch keine ausgesprochenen Favoriten. Ich wähle für die Therapie die Dinge aus, die ich individuell für den Patienten für notwendig halte. Meist kombiniere ich mehrere Therapieformen miteinander, zum Beispiel Konstitutionstherapie, Pflanzenheilkunde und Nahrungsergänzung.

Auf der linken Seitenleiste finden Sie die Therapieformen aufgelistet, die ich anbiete.