Fuenf gute Gründe, warum Sie KEIN Curcumin einnehmen sollten!

Geht man nach entsprechenden Statistiken, so ist Curcumin, der entscheidende Inhaltsstoff des Ingwergewächses Kurkuma, eins der drei meistverkauften pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel in den englischsprachigen Ländern – Tendenz steigend. Auch in Deutschland wird Curcumin immer bekannter. Viele Hersteller von Nahrungsergänzungs- und Naturheilmitteln bieten Curcumin an. Aus gutem Grund…

 

Lange Liste von möglichen, positiven Effekten auf die Gesundheit

 

Kurkumin ist im Hinblick auf seine gesundheitlichen Effekte inzwischen gut untersucht. Vor allen Dingen die entzündungshemmenden Wirkungen sind willkommen und gut dokumentiert. Kurkumin wird bei folgenden gesundheitlichen Problemen als Nahrungsergänzung bzw. Naturheilmittel eingesetzt: 

  • Blähungen (auch als Folge von Laktoseintoleranz)
  • Psoriasis
  • Neurodermitis
  • entzündliche Rheumaerkrankungen
  • chronische Schmerzzustände
  • Fibromyalgie
  • gelegentlich: bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
  • begleitend bei Diabetes Typ 2

Man muss Kurkumin von Kurkuma unterscheiden

 

Es ist wichtig - vor allem Dingen im Hinblick auf die Dosierung und die Anwendung - das Gewürz Kurkuma vom arzneiwirksamen Extrakt Kurkumin zu unterscheiden. Kurkuma ist ein Bestandteil zahlreicher indischer Currys. Es gibt dem Curry unter anderem seine intensiv leuchtend-gelbe Farbe. Es ist völlig normal, dass ein Inder 5 g, 10 g oder sogar mehr Kurkuma pro Tag verzehrt. Beim Kurkumin Sie das jedoch völlig anders aus. In der gängigen Literatur wird empfohlen, eine Dosierung von maximal 3 g pro Tag nicht zu überschreiten. Auch kann bei den im folgenden besprochenen gesundheitlichen Zuständen Kurkuma durchaus genommen werden - in gewissen Mengen natürlich. Kurkumin als arzneiwirksame Extrakt verbietet sich dann aber in jedem Fall. Hier die wichtigsten Zustände, bei denen Kurkumin kontraindiziert ist:

 

1.     Schwangerschaft

 

Schwangere Frauen sollten auf die Einnahme von Kurkumin verzichten. Das Kurkumin regt die Durchblutung der Gebärmutterschleimhaut an und kann sogar zur Menstruation führen. Man muss natürlich dazu sagen: diese Nebenwirkung ist selten. Dennoch wird aus Sicherheitsgründen während der Schwangerschaft von der Einnahme von reinem Kurkumin abgeraten.

 

2.     Gallensteine

 

Während das Gewürz Kurkuma bei Gallensteinen fast immer unproblematisch ist, gilt dies nicht für Kurkumin: Kurkumin löst eine starke Kontraktion der Gallenblase aus, wodurch Steine in den Gallengang gelangen können. Es kann zu Kolik kommen, die eventuell sogar eine Notoperation nötig machen.

 

3.     Medikamentös behandelter Diabetes Typ 2

 

Kurkumin zählt zu den arzneiwirksamen Pflanzenextrakten, die den Blutzucker bei Diabetikern statistisch signifikant senken können. Diabetiker, die ihren Blutzucker nur über die Ernährung im Griff haben, können auch durchaus von Kurkumin profitieren. Das ist jedoch nicht der Fall, sobald Medikamente ins Spiel kommen. Hier kann es zu Hypoglykämie kommen, also einem starken Unterzucker, was bis zum Schock führen kann!

 

4.     Menschen, die Blutverdünner einnehmen

 

Hierbei ist es egal, ob es sich um das relativ harmlose Aspirin handelt oder um Marcumar oder gar Xarelto. Wer Medikamente zur Blutverdünnung einnimmt, sollte nicht zusätzlich Kurkumin einnehmen, da es dadurch sonst zu Blutungen kommen kann.

 

5.     Bestimmte Personen (nicht alle) mit Magenproblemen

 

Zu guter letzt noch ein relativ harmloser Punkt, mit dem ich schon selbst einige Erfahrung sammeln konnte bzw. musste: ich bin noch nicht hinter das Muster gestiegen, aber Kurkumin scheint bei einigen Personen Sodbrennen auszulösen, während es bei anderen Personen Sodbrennen lindert. Eventuell hat es mit der Dominanz der humorale oder der zellulären Abwehr zu tun. Ich wenn eine Person, bei der die zelluläre Abwehr dominant ist: ich habe bei der Einnahme von Kurkumin festgestellt, dass ich einige Stunden später an Sodbrennen leide. Ich möchte diese Erfahrung keineswegs verallgemeinern, es ist aber möglich, dass Kurkumin bei bestimmten Personen Sodbrennen erst auslöst!

 

Entwarnung für alle, die unter Kurkumin an Sodbrennen leiden: der Effekt ist nur kurzfristiger Natur. Wenn Sie Kurkumin weglassen, verschwinden die Symptome recht rasch wieder!

 

Resümmée: eine Arzneipflanze, die allen hilft, gibt es leider nicht - das ist in der Naturheilkunde nicht anders als in der Schulmedizin. Und darüber hinaus: die Dosis macht das Gift. Sollte Sie unter die fünf genannten Kategorien fallen, sollten Sie auf jeden Fall einen Bogen um den Wirkstoff Kurkumin machen, erst recht, wenn er mit Piperin versetzt ist - denn das erhöht die Bioverfügbarkeit. Das Gewürz Kurkuma sollte in üblicher Dosierung hingegen kein Problem darstellen. Im Zweifelsfall fragen Sie einen Arzt, Therapeuten oder Ernährungsberater!

 

Quellen:

 

https://www.memory-improvement-tips.com/side-effects-of-turmeric.html 

https://nutritionfacts.org/2015/02/12/who-should-be-careful-about-curcumin/

https://www.healthyandnaturalworld.com/when-to-avoid-turmeric/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0