Ist eine Erkältung ein Zeichen für ein schlechtes Immunsystem?

Sicher, die Jahreszeiten lassen sich ja mittlerweile nur noch durch einen Blick auf den Kalender voneinander unterscheiden. Aber alle Jahre wieder, wenn das Jahr fortschreitet und der Herbst kommt, werden wir mit immer den gleichen Schlagzeilen aus der lieben „Gesundheits-Presse“ beglückt: der Herbst kommt - so schützen Sie sich am besten vor Erkältungen und Schnupfen!

 

Dann kommen die bekannten und allseits geliebten Tipps: Mehr Obst und Gemüse essen, öfter mal an der frischen Luft bewegen, immer wieder mal in die Sauna gehen. Dagegen ist im Prinzip nichts einzuwenden. Allerdings ist definitiv etwas dagegen einzuwenden, einen akuten und banalen Infekt als „schlecht“ zu verteufeln.

 

Wir haben in unserer modernen Zeit ja einen ausgeprägten Hang dazu, alles, was uns nicht in den Kram passt, zu verteufeln. Dazu gehört natürlich (?) auch ein banaler Infekt. Der macht unangenehme Symptome wie Kopfschmerz, eine laufende Nase, Niesen, Hustenreiz und eventuell sogar erhöhte Temperatur - und die sind schlecht. Denn der Arme Betroffene hat auch noch den Schaden: „was hast denn du für ein schlechtes Immunsystem?“ heißt es dann nicht selten.

 

Dabei ist nichts weiter von der Wahrheit entfernt als der Spruch mit dem schlechten Immunsystem…

 

Stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten ein Haus oder mehrere Häuser oder Wohnungen und würden diese vermieten. Es kann Ihnen natürlich blühen, dass Sie in einer Ihrer Wohnungen einen schlechten Mieter haben: einen, der nicht pünktlich die Miete zahlt und Streit mit den Nachbarn anfängt beispielsweise. Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie werfen die ungeliebten Mieter raus - dabei kommt es natürlich zu unangenehmen Situationen und auch schon einmal zu Krach. Oder Sie finden sich damit ab, dass diese da sind und unternehmen nichts.

 

Fällt Ihnen etwas auf?

 

Ihr Körper ist eine Wohnung. Die Viren, die Sie bei einer Erkältung befallen, sind unangenehme Untermieter. Die möchten Sie natürlich los werden! Dass das Ganze nicht ohne „Krach“ vonstattengeht, dürfte auf der Hand liegen. Der Körper muss sich wehren - und gerade Schnupfen, Niesen, Kopfschmerz und eine erhöhte Körpertemperatur sind zwar unangenehm, aber gerade Zeichen dieses „sich Wehrens“.

 

Ich wage zu behaupten: wenn, sagen wir einmal, 100 Personen in einem Großraumbüro arbeiten mit der gleichen klimatisierten Luft - und 50 von ihnen bekommen eine Erkältung und die übrigen 50 Personen nicht, dann sind die, die sich mal Gedanken machen sollten, diejenigen, die keine Erkältungssymptome entwickeln. Denn in einem Großraumbüro atmet jeder die gleiche Luft. Das bedeutet: jeder ist auch mit Erkältungsviren konfrontiert.

 

Nur dass derjenige, der keinerlei Symptome entwickelt, sich nicht gegen seine ungebetenen Untermieter wehrt!

 

Eine Erkältung ist keineswegs schlecht, negativ oder ein Zeichen, dass Sie ein schwaches Immunsystem haben. Im Gegenteil: mittlerweile hat sogar die Wissenschaft herausgefunden, dass Erkältungssymptome sogar die Zeichen eines gut funktionierenden Immunsystems sind. Lesen Sie mehr über dieses Thema in meinem E-Book „Erkältungen“, das Sie hier kostenlos herunterladen können!

Download
Erkältungen - gut oder schlecht?
Erkältungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 414.6 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0