„Sitzen ist das neue Rauchen“ - aber 10 Minuten Bewegung können 1 Stunde sitzen wieder wettmachen!

In der Naturheilkunde beschäftigt man sich schon einige Zeit mit der Frage, wie schädlich sitzen langfristig wirklich ist. Die Antwort ist niederschmetternd: Sitzen ist auch ohne zu übertreiben das neue Rauchen, wer 8 Stunden am Tag sitzt, setzt sich nicht weniger Gesundheitsrisiken aus als derjenige, der eine Schachtel am Tag raucht.

 

Mittlerweile erregt das Thema auch die konventionelle Medizin

 

und es gibt immer mehr Veröffentlichungen zu dem Thema. Die neueste: bei Dauersitzern lassen sich vorgezogene Alterserscheinungen am Gehirn nachweisen. In hohem Alter sind diese Erscheinungen zwar normal, doch bei Leuten, die viel sitzen, treten sie schon wesentlich früher ein:

 

http://www.n-tv.de/wissen/Wer-viel-sitzt-hat-viele-Laesionen-article13644286.html

 

Doch es gibt gute Nachrichten…

 

Wer sich nach 1 Stunde Sitzen für etwa 5-10 Minuten bewegt, kann die Probleme, die mit dem Sitzen einhergehen - nicht nur die, die direkt auf den Bewegungsapparates wirken - wieder wettmachen. Vorausgesetzt natürlich, er bzw. sie bewegt sich richtig.

 

Intervallartige Bewegung hilft!

 

Der Trick ist, sich einige Minuten entspannt auf der Stelle zu bewegen, ein bisschen dehnen, ein bisschen auf der Stelle gehen. Und immer mal wieder zwischendrin Intervalle von 10-15 Sekunden einzubauen, in denen man sich stark bewegt bzw. verausgabt. Nicht so viel, dass man erschöpft ist oder auch verschwitzt (dem stehen gewisse Knigge-Vorschriften auf dem Arbeitsplatz entgegen!). Aber doch so, dass man etwas außer Atem gerät.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0