Gamma-Aminobuttersäure (GABA) für besseren Schlaf einnehmen?

Heute mal was aus dem Oberhaus der Heilkunst…

 

Gerade wenn man älter wird, stellen sich ja des Öfteren Schlafstörungen ein. Die Schlaftiefe ist beeinträchtigt, der Schlafes unterbrochen und wird als nicht so erholsam empfunden. Die Folgen: zunehmender Stress während des Tages, mangelnde Konzentrationsfähigkeit, mangelnde Wachheit und Überforderungsgefühle bei der Arbeit. Das kann regelrecht zu einem Teufelskreis führen. Man wird ängstlicher, der Schlaf wird noch schlechter, man ist noch unausgeruhter - usw.!

 

Zu einem Schlafmittel aus der Pharma-Retorte möchte man aus nahe liegenden Gründen nicht greifen…

 

Ich würde dies jedenfalls nicht tun. Denn dieser „erzwungene“ Schlaf gleicht mehr einem Betäubungsschlaf und schenkt nicht die erhoffte Erholung. Hinterher fühlt man sich genauso schlapp, müde und überfordert, obwohl man den Eindruck hat, tief durch zu schlafen. Da liegt die Lösung nahe, zu einem schlaffördernden Nahrungsergänzungsmittel zugreifen. Gamma-Aminobuttersäure ist ein Nervenbotenstoff, der sehr wohl tuende Wirkungen auf den gestressten Zivilisationsmenschen hat. Er wirkt nicht nur schlaffördernd, sondern auch entspannend, schmerzlindernd, es senkt den Blutdruck, hilft bei Heißhunger auf Süßes, kann Beschwerden wie Tinnitus und Reizdarm lindern.

 

Da ist es nur logisch, dass Nahrungsergänzungsmittelhersteller auch GABA anbieten. Allerdings gibt es damit ein kleines Problem…

 

Denn GABA überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke

 

Natürlich hat reines GABA immer noch wohl tuende Effekte auf verschiedene Stoffwechselprozesse und hormonelle Prozesse, beispielsweise auf die Nebennieren, auf die Bauchspeicheldrüse, auf die Hirnanhangdrüse. Der schlaffördernde Effekt ist allerdings nur sehr gering. Wenn Ihnen ein Nahrungsergänzungsmittel-Hersteller also reines GABA anbietet, greifen Sie hier eher nicht zu, es sei denn Sie sind Sportler und wollen Ihren Stoffwechsel tunen.

 

Wesentlich interessanter ist die Therapie bzw. Nahrungsergänzung mit GABA-Vorstufen

 

Das wären die Aminosäuren Glutamin in Kombination mit Theanin und 5-Hydroxytryptophan (einer Serotonin-Vorstufe) in Kombination mit Magnesium und den Vitaminen B6, Folsäure, C und E. Durch diese Nährstoffkombination wird Gamma-Aminobuttersäure im Gehirn synthetisiert! Auch Progesteronspray sublingual würde hier gute Dienste leisten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0