Wie kann man eine Bauchspeicheldrüsenentzündung von einem Magen-Darm-Infekt unterscheiden?

Magen-Darm-Infekte sind relativ häufig. Eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung ist eher selten, kann aber dramatisch gefährlich werden. Vor allen Dingen bei Kindern. Eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung, oder auf medizinisch: Pankreatitis, kann sich infolge einer Mumps-Erkrankung entwickeln. Aber nicht nur! Auch eine Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus oder Zytomegalie kann sie als Folge haben. Auch eine Reaktion auf ein Medikament, ein Schlag oder ein Stoß in der betroffenen Region sind als Ursachen möglich. Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zum banalen Magen-Darm-Infekt sind:

 

  • Erbrochenes ist gelblich oder grünlich - manchmal auch grünlich-bräunlich.

 

  •  Bereits Kinder krümmen sich stark zusammen, drücken gelegentlich ihre Arme in den Oberbauch in einer sitzenden, kauernden Haltung aufgrund der starken Oberbauchbeschwerden.

 

  •  Die Schmerzen können gürtelförmig in den Rücken ausstrahlen

 

Sollten sich Verdachtsmomente auftun, empfehle ich dringend eine diagnostische Abklärung ein Kinderarzt. Vergessen Sie in diesem Fall bitte nicht, sonstige Erscheinungen (beispielsweise ein Abstehen der Ohren - Verdachtszeichen für Mumps!), die vorangegangene Einnahme von Medikamenten oder eventuell voraus gegangene Impfungen (bis zu sechs Wochen) zu erwähnen!

 

Begleitend zu medizinischen Maßnahmen fordert eine Bauchspeicheldrüsenentzündung eine reizarme, eiweiß- und fettarme Schonkost!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0