Rückenschmerzen - statt Paracetamol…

Kennen Sie das Schmerzmittel „Paracetamol“? Sicherlich kennen Sie es. Es ist eines der am meisten eingenommenen Schmerzmittel überhaupt. Leider muss man dazu sagen: es ist nicht nur eines der bekanntesten, sondern eines der schädlichen und eines der wirkungslosesten. Bei einer Schwangerschaft beispielsweise ist dieses Medikament kontraindiziert. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Fehlbildungen am Fötus führen.

 

Paracetamol bei Rückenschmerzen: wirkungsloser als wirkungslos!

 

Was wir Naturheilkundler insgeheim schon immer ahnten, bestätigt jetzt eine naturwissenschaftliche Studie, die jüngst in „The Lancet“ veröffentlicht wurde: Paracetamol ist bei Rückenschmerzen vollkommen wirkungslos! Tenor der Meldungen in der allgemeinen Presse: „da könnte man genauso gut Traubenzucker einnehmen!“

 

Fast jede allgemeine Maßnahme bei akutem Rückenschmerz ist besser!

 

Klar: was dem einzelnen im Akutfall besonders gut tut, hängt von vielen Faktoren ab: beispielsweise: was ist blockiert, in welche Richtung ist es blockiert? Und: spielt Stress eine Rolle? Oder handelt es sich bei der Ursache für den akuten Rückenschmerz um ein rein mechanisches Problem? Währendes nur manchen gut tut, sich bei einem akuten Rückenschmerzen sofort auf den Bauch zu legen (aufpassen: liegt ein Gleitwirbel vor?), Tut es eigentlich fast jedem gut, die Muskulatur um die schmerzende Stelle sanft zu massieren - womöglich unter Zuhilfenahme eines Öls. Dazu muss noch nicht einmal ein ätherisches Öl sein, obwohl das natürlich ein Vorteil ist. In günstigen Fällen kann sich die Blockade selbst regenerieren, wenn die umgebende Muskulatur entspannt ist und der ganze Körper sich in einer entspannten Haltung befindet.

 

Akute Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich in der Naturheilpraxis

 

Hier stehen einige Sofortmaßnahmen zur Verfügung, wobei der schnelle Erfolg natürlich davon abhängt, inwieweit Nerven gereizt sind. Ist dieses der Fall, sehe ich von einer Dorntherapie ab und behandle nur zum Beispiel mit einer Breuß-Massage oder einer Triggerpunkttherapie. Letztere natürlich auch nicht da, wo der Schmerz sitzt, sondern da, wo die verspannte Muskulatur ansetzt. 80 % bemerken sofort eine Erleichterung.

 

Übrigens: wenn Sie etwas Sinnvolles gegen Rückenschmerzen einnehmen wollen, nehmen Sie einen gestrichenen Teelöffel Kurkuma-Pulver ein. Das ist der Stoff, der Curry seine gelbe Farbe verleiht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0