„Naturheilkunde und Alternativmedizin: gibt‘s das auch ohne Esoterik?“

Auf einem öffentlichen Internetportal und E-Mail Provider monierte eine Bloggerin vor einigen Tagen, dass alles, was im Gesundheitsbereich abseits der ausgetretenen Pfade der so genannten „Schulmedizin“ angeboten würde, ja vollkommen mit Esoterik überfrachtet wäre. Und dass sie Naturheilkunde und Bio-Nahrungsmittel gerne ohne die esoterischen Zutaten hätte.

 

Nun zeichnen sich diese Internetportale leider in letzter Zeit dadurch aus, dass sie immer undemokratischer werden - früher hatten diese Artikel meist eine Kommentarfunktion, und wenn sie sie heute noch hätten, hätte ich das, was ich hier in meinem Blog schreibe, dort verewigt. Aber für den Fall dass sie sich heute selber mitunter Fragen, ob Naturheilkunde bzw. Alternativmedizin nicht ohne esoterische Folklore auskommen können, beantworte ich die Frage in meinem Blog. Auch wenn der von bei weitem nicht so viele Menschen gelesen wird wie ein öffentliches Nachrichten- und E-Mail-Portal.

 

Zunächst einmal: das Brimborium mit Heilsteinen, Pendeln, Aura-sehen, Chakra-Clearing, Schamanismus, Tarot, Partnerhoroskop, Lichtarbeit. Positivem Denken, Affirmationen usw. hat mit Esoterik ungefähr so viel zu tun wie ein I-Pad mit einem Schnabeltier: nämlich gar nichts. Esoterik ist keine Wellness. Echte Esoterik ist extrem selten zu finden und wenn Sie auf echte Esoterik treffen sollten, können Sie mühelos daran erkennen, dass sie Sie in tiefste Depressionen stürzen wird - weil Sie nämlich etliche Dinge an sich entdecken, die ihnen gar nicht gefallen. Sie ist hart, brutal und kompromisslos ehrlich. Das, was heute unter dem Label „Esoterik“ vermarktet wird, will Ihnen nur schön tun. Ich sage immer: Menschen kaufen sich ein gutes Gefühl. Und damit ist alles gesagt (nicht, dass dagegen etwas einzuwenden wäre. Nur hat es wie gesagt nicht das Geringste mit Esoterik zu tun!)

 

Zweitens: zum Teil auch damit begründet, dass viele Sachen in der Naturheilkunde bzw. Alternativmedizin unter ein esoterisches Label gestellt werden bzw. hemmungslos damit vermischt werden, wissen viele Leute nicht mehr, wie sie beides voneinander unterscheiden sollen. Es mag Ihnen nicht bewusst sein, aber das meiste an Naturheilkunde folgt harten, durchaus naturwissenschaftlichen Fakten. Nur: wo zieht man die Grenze? Nun ist der Begriff der Gesundheitsförderung ja auch unter anderem mit dem Wort „Heilkunst“ belegt. Und da, wo eine Kunst ist, kann der Verstand nicht alles sein. Deswegen ist meiner Meinung nach „Heilkunst“ immer eine gesunde Mischung aus Verstand und Bauchgefühl. Nun gibt es aber gerade in der Alternativmedizin auch Personen, die dann der Meinung sind, dass „viel Gefühl“ vonnöten sei und der Verstand bestenfalls schmückendes Beiwerk sei. Und immer dann, wenn dieses der Fall ist, erhält die Alternativmedizin einen „esoterischen“ (oder vielmehr pseudoesoterischen!) Touch. Nein, der Verstand ist genauso wichtig. Beides muss zusammenkommen!

 

Und jetzt zur Frage: „gibt‘s das auch ohne Esoterik?“

 

Wie gesagt, ist echte Esoterik erstens sowieso selten zu finden und zweitens ist sie auch nicht Gegenstand dieser Betrachtung. Die klare Antwort lautet dennoch: Naturheilkunde geht auch ohne Esoterik. Phytotherapie, Konstitutionstherapie, ausleitende und roborierende (kräftigende) Maßnahmen, Neuraltherapie, Komplexmittelhomöopathie, Ernährungsheilkunde und orthomolekulare Therapie kommen wunderbar ohne irgendwelche pseudoesoterischen Heilslehren aus, ja, sie folgen allesamt (auch die Komplexmittelhomöopathie!) naturwissenschaftlichen Kriterien, da bei der Komplexmittelhomöopathie niedrige Potenzen zum Einsatz kommen, die durchaus eine den menschlichen Körper stimulierende Wirkung in einem pharmakologischen Sinne haben!

 

Die Säulen dieser „esoterikfreien“ Naturheilkunde sind übrigens eine sehr umfangreiche Anamnese (meist dauert sie 1 Stunde oder länger) sowie eine der Diagnoseverfahren in der Naturheilkunde, zum Beispiel Iris- oder Antlitzdiagnose. Die im Übrigen genauso wenig esoterisch sind wie… Naja, Sie wissen schon, das mit dem I-Pad und dem Schnabeltier…

 

Und ja, ich schätze den Wert echter Esoterik

 

Mit Betonung auf echte Esoterik. Das ist das Zeug, wo man etwas über sich erfährt, in Tränen ausbricht und für einige Tage fertig mit der Welt ist. Und wenn man reif genug ist und das tiefe Tal der Tränen und der Trauer durchschritten hat, kann man sein Verhältnis zu seinem Leben und seinem Schicksal auf neue Füße stellen…

 

Dennoch sollte man auch diese Art von Esoterik besser von Naturheilkunde trennen. Was die oben erwähnten Möchtegerntherapien der Pseudoesoterik angeht: die sind bestenfalls für Wellnesszwecke geeignet. Wer‘s braucht…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0