Die etwas anderen Ursachen für Rückenschmerzen...

Wenn es im Rücken zwickt und drückt - klar, dann sind sie entweder verspannt oder ein Wirbel ist blockiert (eventuell auch mehrere). Immer? Nein, nicht immer. Es ist zwar prozentual gesehen eher selten, aber Rückenbeschwerden gerade im Brustwirbelbereich können auch andere Ursachen haben als diejenigen, die normalerweise im Rücken selbst liegen.

 

Da wäre beispielsweise die Bauchspeicheldrüse zu nennen…

 

Wenn Sie das Gefühl haben, im unteren Bereich des Rippenbogens beidseitig aus strahlend Rückenschmerzen zu haben, kann das natürlich daran liegen, dass sie in einer ungünstigen, gekrümmten Haltung lange sitzen und deswegen Verspannungen oder sogar Wirbelblockaden im mittleren und unteren Brustwirbelbereich haben. Aber: zumindest theoretisch können die Beschwerden auch von einer Bauchspeicheldrüsenentzündung herrühren! Insbesondere dann, wenn sie von ihrem Verdauungstrakt hier sowieso schon empfindlich sind und an den Tagen zuvor entweder sehr süß, sehr herzhaft mit viel Eiweiß und Fett oder besonders scharf gegessen haben, setzen Sie sich selbst einmal für 2-3 Tage auf Schonkost:

 

-          Keinen Kaffee!

-          Auf keinen Fall Alkohol!

-          Keinen Zucker!

-          Wenig Fett!

-          Nur moderat würzen!

-          Überwiegend vegetarisch ausgerichtet!

-          Nichts scharf anbraten, sondern nur dünsten!

 

Sollten die Beschwerden dann verschwunden sein, geben Sie Ihrem Bauch noch einige Tage weiter Zeit, sich zu erholen. Wenn es dann nicht besser wird, sollten Sie allerdings einen Arzt zur Diagnostik aufsuchen!

 

Der Herzinfarkt bei Frauen

 

Kommt es bei Frauen zu einem Herzinfarkt, geht dieser wesentlich häufiger mit untypischen Symptomen wie Rückenschmerz und sogar Durchfall einher. Gerade ältere Frauen, die mit ihrer Verdauung grundsätzlich eher zu Verstopfung neigen, sollten hier alarmiert sein: bei unerklärlichen Rückenschmerzen, vor allen Dingen, wenn diese mit Kreislaufsymptomen und eventuell Unregelmäßigkeiten in der Verdauung einhergehen, besteht ein Verdacht auf Herzinfarkt (Diagnostik: Hinterwandinfarkt!). In diesem Fall heißt es: zögern Sie nicht, sondern lassen Sie sich sofort in eine Notaufnahme bringen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0