Kalium zum Senken von Blutdruck und Reduzieren des Schlaganfallrisikos

Es ist im Grunde genommen ein alter Hut, aber immerhin scheint die "Schulwissenschaft" jetzt auch einmal darauf zu kommen - oder sie besinnt sich einmal mehr alten, gesicherten Wissens: Kalium hilft, das Herzinfarktrisiko und Schlaganfallrisiko zu senken, indem es den Blutdruck senkt. Insoweit nichts Neues in diesem Artikel hier.

Allerdings wird auch darauf hingewiesen, dass durch erhöhte Kaliumzufuhr das Risiko, an Nierensteinen zu erkranken, steigt. Kleine Ergänzung meinerseits: als Kaliumquellen werden hier Trockenfrüchte und allgemein Früchte angegeben. Wenn also das Risiko für Nierensteine mit einer solchen Ernährung steigt, liegt das mit Sicherheit nicht nur am Kalium selbst, sondern vielmehr an der Fructose. Wenn Sie an hohem Blutdruck leiden, sollten Sie die tägliche Aufnahme für Fructose auf maximal 30 g am Tag begrenzen.

Wie Sie trotzdem an ihr Kalium kommen? Ganz einfach: Trinken Sie doch immer mal wieder eine Tasse Brennnesseltee! Der senkt nicht nur den Blutdruck, der entwässert auch - und hilft so dem Herzen. Allerdings: übertreiben sollten Sie es nicht. Wenn Sie den Tee vier Wochen lang getrunken haben, sollten Sie auf jeden Fall mal eine Trinkpause von einigen Tagen oder Wochen einlegen! Auch mit der sanften Medizin sollte man es nicht übertreiben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0